Patientenverfügungen

Der technische Fortschritt hat es in den vergangenen Jahren möglich gemacht, Patienten am Leben zu erhalten, für die es noch vor 50 Jahren keine Rettung gegeben hätte. Dieser technische Fortschritt birgt deshalb auch die Gefahr, dass es zu einer Leidens- und Sterbeverlängerung durch eine Apparatemedizin kommt.

 

Mit einer Patientenverfügung können Sie im Vorweg zum Ausdruck bringen, dass Sie in bestimmten Krankheitssituationen keine Behandlung wünschen, die Ihr Leiden künstlich verlängern würde. Diese Situationen, in denen auf leidensverlängernde Maßnahmen verzichtet werden soll, müssen konkret benannt werden.Die Verfügung tritt erst in Kraft, wenn der Patient sich krankheitsbedingt nicht mehr ausreichend mitteilen kann. Die Patientenverfügung ist für den behandelnden Arzt bindend.

 

Da die individuellen Vorstellungen der Menschen so vielfältig sind, ist es unmöglich ein vorgefertigtes Standardformular zu benutzen. Stattdessen sollte jeder einzelne seine individuellen Vorstellungen formulieren und sich dazu meiner professioneller Hilfe bedienen.

 

Die Patientenverfügung muss schriftlich und mit eigenhändiger Unterschrift abgefasst sein.
Wenn Sie kompetente Hilfe zum Thema „Patientenverfügung“ wünschen, vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin.