Darmspiegelung

Die Dickarmspiegelung (Koloskopie) ist eine Untersuchungsmethode, die dazu geeignet ist, Darmerkrankungen zu beurteilen und Dickdarmkrebs frühzeitig zu erkennen. Sie erlaubt die Betrachtung der Darminnenwand, die Entnahme von Gewebeproben zur mikroskopischen Untersuchung und ermöglicht kleine operative Eingriffe wie die Abtragung von Polypen.

 

Eine Darmspiegelung ist notwendig:

  • wenn Blut im Stuhl aufgetreten ist
  • bei Schmerzen oder Druckgefühl im Bauch
  • wenn sich die Stuhlgewohnheiten verändern,
  • bei Gewichtsabnahme
  • bei Durchfällen
  • zur Kontrolle nach einer Dickdarmoperation,
  • nach Polypenabtragung
  • wenn eine chronisch entzündliche Darmerkrankung vorliegt.
  • als Krebsvorsorgeuntersuchung

 

Für die Untersuchung wird ein biegsames optisches Instrument (Endoskop) vom After bis in den Blinddarm vorgeschoben. Auf diese Weise lassen sich krankhafte Veränderungen schnell erkennen und teilweise auch gleich beheben. Vor der Untersuchung erhalten Sie eine Injektion zur Beruhigung. Durch diese Spritze ist der Darm auch entspannt und entkrampft.